Thailand Rundreise, Reisebericht über eine Rundreise durch das Land des Lächeln
Thailand Rundreise Angebote
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sukhothai

Wat Mahathat im historischen Park von Sukhothai

Sukhothai mit seinem "Historischen Park" ist ein absolutes Highlight jeder Thailand Rundreise.

Sukhothai liegt ca. 430 Kilometer nördlich von Bangkok. Mit 40.000 Einwohnern ist sie auch Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Nur 50 Kilometer nordwestlich von Phistanulok erreicht man Sukhothai und den davon 12 Kilometer im Westen liegenden "Historischen Park".
Ursprünglich war dieser Ort im Tal des Yom Flusses eine Khmer-Siedlung. Zwei lokale Patriarchen, Pho Khun Pha Muang und Pho Khun Bang Klang Thao taten sich zusammen und vertrieben zum Anfang des 13. Jarhunderts die hier herrschenden Khmer.

1238 erklärte Pho Khun Bang Klang Thao die Unabhängigkeit und wurde der Herrscher von Sukhothai und der Gründer der Sukhothai (Phra Ruang) Dynastie. Im Jahr 1438 starb der letze König von Sukhothai und das Reich wurde Teil des neuen Königreiches von Ayutthaya.
Der bekannteste König der Sukhothai-Periode war Pho Khun Ramkamhaeng der Große (1239-1298). Während seiner Regierungszeit, die um 1275 begann, erreichte Sukhothai den Höhepunkt seines Macht. Sein Einflussbereich reichte von der Laotischen Grenze im Norden bis nach Süden hin zur Halbinsel von Malaysia.
Die Menschen in der Provinz Sukhothai leben heute von Reis- und Obstanbau sowie dem Tourismus.

Der Historische Park von Sukhothai ist die touristische Hauptattraktion der Stadt und fester Bestandteil einer jeden Rundreise durch Thailand.
Zusammen mit den historischen Parks von Si Satchanalai und Kamphaeng Phet gehört der historische Park von Sukhothai, der in seiner heutigen Form 1988 fertiggestellt wurde, seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe.
Innerhalb der Stadtmauern von Mueang Kao, liegt das Zentrum der Ruinenstadt, welche die enormen Ausmaße von über 3 Quadratkilometern hat. Insgesamt lädt die komplette Anlage zur Erkundung von ca. 200 Tempeln innerhalb und außerhalb der alten Stadtmauer ein.
Sukhothai war die Wiege der thailändischen Kultur und Archäologen haben die Überreste der künstlerischen und religiösen Werke dieser Zeit erforscht und restauriert. In der Blütezeit  der Stadt war das Zentrum  von drei Erdwällen und zwei Gräben umgeben. Heute kann man die ganze Pracht und Einmaligkeit dieser Stadt innerhalb des Parks mit seinen vier wunderschönen Seerosenteichen bewundern.
Reisetipp: Um bei den meist hohen Temperaturen die Tempel von Sukhothai am entspanntesten zu genießen, kann man gleich am Eingang ein Fahrrad mieten. So gelangt man bequem in dieser weitläufige Anlage zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten und kann bei Bedarf entsprechende Ruhepausen einlegen.

Plan des Historischen Parks von Sukhothai

Historischer Park Sukhothai Plan Sehenswürdigkeiten

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im historischen Park von Sukhothai
1 Statue von König Ramkhamhaeng
und
Ramkhamhaeng Nationalmuseum.
2 Wat Mahathat
war die größte Tempelanlage in Sukhothai mit heiligen Reliquien.
3 Wat Si Sawei ist ein Tempel in typischen Khmer-Stil (siehe auch Angkor Wat im Kamobodscha) mit drei Prangs.
4 Wat Tra Phang Ngoen (Silbersee-Kloster) malerisch an einem See gelegen mit einer Chedi im Stil einer Lotos-Blüte und stehenden Buddhafiguren.
5 Wat Sa Si liegt gleich hinter dem
Ramkhamhaeng-Monument. Zu erreichen über eine Holzbrück über den  Traphang-Trakuan See.
6 San Ta Pha Daeng Tempel ist ein kleiner alter Khmertempel aus dem 12. Jahrhundert
7 Wat Chetuphon liegt südlich der Stadtmauer. Besonders sehenswert sind die 4 Buddhas an den 4 Seiten, welche in stehender, liegender, sitzender und gehender Position dargestellt sind.
8 Wat Tra Phang Tong Lang liegt östlich der alten Stadttmauer. In ihm ist ein Fußabdruck Buddhas und ein sehenswertes Flachrelief zu sehen.
9 Wat Cang Lom zeigt deutlich Spuren und Einflüsse aus Sri Lanka. 32 Elefanten umgeben die Basis der Chedi.
10 Wat Phra Pai Luang mit Prang im Khmer-Stil stammt aus dem 12. oder 13. Jahrhundert und ist einer der ältesten Tempel hier in Sukhothai.
11 Wat Si Chum ist ein quaderförmiger offener Bau mit über 30 Metern Seitenlänge. Im Inneren befindet sich eine riesige Buddhastatue (Phra Achana 15 Meter hoch) mit goldfarbigen Fingern.
12 Wat Saphan Hin liegt auf einem ca. 250 Meter hohen Hügel westlich der Stadtmauer. Hierhin zogen sich einst die Mönche zur Meditation zurück. Zu sehen gibt es den stehenden Buddha Phra Attharot und die Ruinen einer Versammlungshalle.


Thailand Rundreise historischer Park in Sukhothai

Statue von König Ramkhamhaeng und das Ramkhamhaeng Nationalmuseum
Gleich nachdem man den historischen Park von Sukhothai betreten hat fällt der Blick auf eine imposante schwarze Statue. Diese zeigt den Sohn des ersten Königs eines selbstständigen und unabhängigen Staates Siam König Ramkhamhaeng. Seine Regentschaft reichte von 1279 bis 1298. Unter seiner Führung nahm das Reich seine grössten Ausmaße an. Sein Verdienst war es auch, die verschiedenen Volksstämme unter einem Königreich zu einigen. Er führte für sein Reich den Buddhismus und eine eigene Thai-Schrift ein.
Als nächstes lohnt zur Einstimmung auf den Park der Besuch des
Ramkhamhaeng Nationalmuseums, das sich in inmittelbarer Nähe befindet. Zu sehen gibt es zahlreiche Buddha-Statuen, Kunstobjekte und Keramiken aus der Sukhothai-Zeit, die bei Ausgrabungen hier gefunden wurden.

Eingang historischer Park von Sukhothai
Sukhothai Denkmal von König Ramkhamhaeng
Relief Denkmal von König Ramkhamhaeng
Siegesreliefs von König Ramkhamhaeng
Relief King Ramkhamhaeng in Sukhothai

Wat Mahathat, im Zentrum der alten Stadt Sukhothai gelegen, ist die wichtigste und eindrucksvollste Tempelanlage im historischen Park von Sukhothai.
Übersetzt heißt Wat Mahathat "Tempel der großen Reliquie". Das ist der Grund, warum es in vielen thailändischen Tempeln ein Wat Mahathat gibt. Hier wurden die heiligen Reliquien von Buddha aufbewahrt.
Wat Mahathat liegt in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Königspalastes. Das zentrale Heiligtum steht auf einem 200 x 200 m großen Basis, welche den Berg Meru symbolisiert. Es wird angenommen, dass Wat Mahathat zwischen 1292 und 1347 erbaut wurde. Die Haupchedi hat die anmutige Form einer Lotosknospe, welche den typischen Sukhothai Kunststil entspricht. Diese Hauptchedi ist von 8 kleineren umgeben. 4 stehen in den Ecken und sind im
Hariphunchai-Lanna-Stil gefertigt. Die anderen stehen dazwischen und sind vom Khmerstil beeinflusst.

Rekontruktion von Wat Mahathat
Chedi in der zentralen Gruppe von Wat Mahathat
Sitzender Buddha Sukhothai
Basis von Wat Mahathat
Historischer Park Sukhothai

Wie die Rekonstruktion noch zeigt, war Wat Mahathat das eindrucksvollste Gebäude in der alten Königsstadt Sukhothai.
An der Halle im Osten befindet sich ein sitzender Buddha. 2 Mandapas (quadratische Gebäude) befindet sich nördlich und südlich der zentralen Gruppe, die jeweils mit einem großen 12 Meter hohem stehenden Buddha-Bild versehen ist. In Ordinationshalle im Norden ist eine sitzenden Buddha-Statue zu sehen.
Ein besonderer Blick lohnt noch auf die Basis der Haupt Chedi. Sie ist mit einem schönen Relief verziert. Es zeigt 168 Buddhisten Buddha-Jünger, die betend die Chedi umrunden.
Früher stand oben in der Chedi eine vergoldete große Buddhastatue. Dieser Phra Buddha Shakyamuni  wurde um 1900 von König Rama dem Ersten nach Bangkok in das Wat Suthat überführt.

Buddha Versammlungshalle von Wat Mahathat
Sitzender Buddha vor Chedi von Wat Mahathat
Stehender Buddha von Wat Mahathat Sukhotha
Zentrale Chedi Wat Mahathat Sukhothai
Sukhothai Buddha sitzend
Ubosot Wat Mahathat Sukhothai

Wat Si Sawai liegt nur wenige Gehminuten südlich von Wat Mahathat.
Mit seinen drei Prangs im Lopburi-Stil (Türme im hinduistischen Stil) war Wat Si Sawai ursprünglich ein Hindu-Tempel der Khmer-Periode und wurde im 12. oder 13. Jahrhundert erbaut. Der mittlere Prang ist etwa 16 Meter hoch. die beiden seitlichen etwas kleiner.
An den Giebeln und Fensterstürzen sieht man Abbildungen von Gott Shiva, mehrköpfige Schlangen und andrer Fabelwesen aus der hinduistischen Mythologie. Auch das Vorhandensein eines Linga im Hof vor dem Tempel zeigt, dass Wat Si Sawai ursprünglich ein hinduistisches Heiligtum war.
Später wurde er, nachdem die Anlage durch eine Versammlungshalle vergrößert wurde, zu einem buddhistischem Tempel.

Rekronstruktion von Wat Si Sawai
Eingang Wat Si Sawai Sukhothai
Prang Wat Si Sawai Sukhothai
Drei Prangs von Wat Sawai in Sukhothai
Hinduistische Ornamente in Wat Si Sawai
Linga Wat Si Sawai in Sukhothai

Wat Sa Si liegt nordwestlich von Wat Mahathat und befindet sich traumhaft gelegen in der Mitte eines Lotosteiches.
Der Tempel wurde vermutlich im späten vierzehnten Jahrhundert erbaut und es wird angenommen, dass die Asche von König Li Thai hier beigesetzt wurde. Das Wat erreicht man über eine Holzbrücke die über den Lotosteich mit dem Namen
Traphang Trakuan führt.
Die wichtigsten Gebäude sind die runde glockenförmigen Chedi, eine Versammlungshalle (Vihara) mit einem wunderschönen sitzenden Buddha davor und die Ordinationshalle (Ubosot). Der runde Stupa dient als historischer Beleg für die Präsenz des singhalesischen Buddhismus hier in Sukhothai. Die kreisförmige Stupa ähnelt dem Stil der srilankanischen Bauweise.
Die Ordinationshalle in der Mitte des Sees beruht auf dem buddhistischen Konzept der Abgrenzung. Hier wurden auf einem abgesperrtem Gebiet, eingeschlossen in einem heiligen Viertel, von Mönchen religiöse Rituale in völliger Abgeschiedenheit vollzogen.
Der schreitende Budhha vor der Chedi wurde erst nachträglich hier hingestellt. Er ist ein gegehrtes Fotomotiv, dass besonders gut bei Sonnenaufgang zur Geltung kommt.

Rekonstruktion von Wat Sai Sukhothai
Wat Sa Si Sukhothai
Buddha Wat Sa Si in Sukhothai
Wat Sa Si im historischen Park von Sukhothai
Der schreitende Buddha von Wat Sa Si Sukhothai
Wat Sa Si Sukhothai

Wat Si Chum liegt außerhalb im Nordwesten der alten Stadtmauern von Sukhothai.
Der Tempel ist eine riesige Quaderkonstruktion (Mondop) mit einer Seitenlänge von über 30 Metern. Im Inneren dieses alte Monuments ist ein riesig großer sitzende Buddha in der Haltung der Unterwerfung Maras zu bewundern. Er ist mit über 15 Metern die größte Buddha-Statue dieser Art im ganzen historischen Park von Sukhothai.
Laut einer alten Steininschrift soll es sich um Buddha Phra Achana handeln. In der sogannten Wat Si Chum Steininschrift, welche in einer Nische in der Wand des Tempels gefunden wurde, wird über die Gründung der Sukhothai-Dynadtie berichtet.
Besonders erwähnenswert sind noch die Malereien an der Decke. Sie erzählen Geschichten der früheren Inkarnationen von Buddha (Jataka). Bei jedem dieser im srilankanischen Stil gemalten Bilder sind noch Buchstaben aus dem alten Sukhothai-Alpabet zu finden.

 Wat Si Chum in Sukhothai
Wat Si Chum im historischen Park von Sukhothai
Buddha  Wat Si Chum
Buddha Phra Achana Sukhothai
Buddha Phra Achana Sukhothai
Vergoldete Finger und Fingernägel von Buddha Phra Achana im Wat Si Chum

Wat Sorasak
Der Tempel liegt innerhalb der Stadtmauern der alten Königsstadt.
Wat Sorasak wurde im Jahre 1412 gegen Ende des Sukhothai Reich erbaut. Entsprechend einer Steininschrift von Wat Sorasak wurde Nai Intha Sorasak ein Stück Land vom Sukhothai Gouverneur geschenkt. Hier entstand dann dieser Tempel mit gleichem Namen. Nach Fertigstellung wurde Mahathen Thammatrailok von Dao Khon, einem Onkel des Gouverneurs von Sukhothai eingeladen in diesem Tempel zu residieren. Im Jahre 1416 kam Somdet Phra Borommarachathirat II als kleiner Junge mit seiner Mutter und Tante nach Sukhothai um eine religiöse Zeremonie durchzuführen. Seine Tante war in einem Palast westlich von Wat Sorasak untergebracht.
Die glockenförmigen Hauptchedi (im Sri Lanka Stil) steht auf einem Backsteinfundament mit 24 Elefantenskulpturen, welche sie als Lasttiere des Herrschers auszeichnen um den Buddhismus in Thailand für die nächsten 5.000 Jahre zu schützen und zu bewachen.
Der Tempel wurde in den 1980er Jahren restauriert. Die
24 Elefantenköpfen (mit Oberkörper und Vorderbeine) sind deshalb noch in einem sehr guten Zustand.

Rekonstruktion von Wat Sorasak Sukhothai
Chedi mit Elefanten und Viharn von Wat Sorasak
24 Elefanten zieren die Basis der Chedi von Wat Sorasak

Neben Sukhothai sind noch 2 andere Städte historisch interessant.
Wie der historische Park von Sukhothai, so gehören auch der historische Park von Si Satchanalai (ca. 50 Kilometer nördlich von Sukhothai) und Kamphaeng Phet zum UNESCO Weltkulturerbe. Leider werden diese Städte von Pauschaltouristen während einer Rundreise durch Thailand eher selten angefahren. Wer jedoch individuell unterwegs ist, für den lohnt ein Abstecher hierhin auf jeden Fall.


Günstig weltweit verreisen und Schnäppchenangebote hier

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü