Thailand Rundreise, Reisebericht über eine Rundreise durch das Land des Lächeln
Thailand Rundreise Angebote
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Phang-Nga-Nationalpark

Den Phang-Nga Nationalpark hier im Süden von Thailand sollte man während einer Rundreise durch Thailand oder als Tagesausflug von seinem Badeort auf jeden Fall besuchen. Als Highlight ist der "James Bond Felsen" auch bei uns bekannt.
Der Ao Phang-Nga Nationalpark wurde am 29. April 1981 zum Nationalpark erklärt. Er liegt in den Bezirken Muang Phang Nga, Takua Thung und Kao Yao und ist mit Naturschönheiten übersät. Der Park bedeckt eine Fläche von über 400 Quadratkilometern und schützt den größten Anteil an primären Mangrovenwälddern in Thailand.
Der Park erstreckt sich von der Küste des Muang Phang-Nga Bezirkes bis zum Takua Thung Bezirk im Norden. Mehr als 80% des Ao Pang-Nga Nationalparks liegen in der Andaman See und es gibt mit mehr als 50 kleinere und größere Inseln.

Phang Nga Nationalpark Koh Panyee
Phang Nga Nationalpark Karte

Durch seine Größe von über 400 Quadratkilometern ist der Ao Phang-Nga Nationalpark an einem Tag nicht zu erkunden.

Die wichtigsten Inseln und die interessantesten Sehenwürdigkeiten in dieser einmaligen Naturlandschaft sind:

- Tham Lod Yai ist eine große Höhle mit einer Länge ca. 50 m. Sie liegt im Takua Thung Bezirk. Es gibt schöne Stalaktiten und Stalagmiten im Inneren der Grotte zu bestaunen. Auf dem Weg dorthin sieht man einen der schönsten Mangrovenwälder in Thailand.
- Khao Mah Ju liegt auf dem Weg nach Koh Pan Yi. Es ist eine kleine Kalksteininsel und der Felswand sieht aus wie eine Pudel.
- Khao Khien liegt ebenfalls auf dem Weg nach Koh Pan Yi. Auf Khao Khien gibt es einige Höhlenmalerei aus prähistorische Zeit vor rund 3.000 Jahren. Die alten Bilder zeigen Darstellung von Tieren und Booten.
- Koh Pan Yi ist eine zauberhafte Insel auf der sich eine kleine muslimischen Stadt befindet. Diese wurde auf Stelzen erbaut. Die Einwohner sind hauptsächlich Fischer. Hier gibt es aber auch Souvenirgeschäfte und Restaurants.
- Koh Talu Nok ist ein Kalksteinfelsen. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick über den Ao Phang-Nga Nationalpark.
- Khao Ta Poo (James Bond Island) war ursprünglich ein Teil der Insel Khao Phing Kan. Durch die Gezeiten wurde der Felsen von der Hauptinsel abgetrennt. Daher steht der James Bond Felsen heute von Wasser umgeben alleine da.
- Koh Hong ist eine große Insel. Hier gibt es zusammengebrochen Höhlensystem die nach oben offen sind. Die abenteurlichen Kanufahrten in diese engen Höhlen sollte man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen.
- Koh Panak ist eine wunderschöne Insel, größer als Koh Hong. Es gibt viele Höhlen im Inneren. Die Tham Kong-Kang (Mangroven Höhle) kann nur mit dem Kanu oder zu Fuß und dies auch nur bei Ebbe erreicht werden. Am Ende der Höhle befindet sich ein großen Hohlraum, der sich zum Himmel hin öffnet. Ein wirklich gigantischer Ausblick.
- Koh Lawa Yai ist kleine Insel mit einem wunderschönen weißen Sandstrand. Hier kann man sich nach den Anstrengungen hervorragend entspannen und die Sonne genießen. Auch gibt es hier sehr schönen Korallen, die man während eines Tauchganges erkunden kann. Zum Schluß wird man mit einem romantischen Sonnenuntergang an Abend belohnt.

Der Ao Phang-Nga Nationalpark gehört zu den schönsten Landschaften in ganz Thailand.
Besonders sehenswert ist die Phang Nga Bucht für Ihre bizarren Kalksteinfelsen. Am schönsten ist es hier gleich am frühen Morgen bei Sonnenaufgang zu starten, wenn zum teil noch die Nebelschwaden in den froßen Mangrovenwäldern hängen und sich das erste Sonnenlicht des Tages zeigt.

Phang Nga Bucht
 Nga Phang Nationalpark
 Tham Lod Yai Phang Nga Nationalpark
Kalksteinfelsen Nga Phang Nationalpa
Mangrovenwälder im Phang Nga Nationalpark

Wer kennt sie nicht, die James-Bond-Insel aus dem Film "Der Mann mit dem goldenen Colt.
Ein Besuch der Insel Khao Phing Kan im Ao Phand-Nga Nationalpark ist wohl ein Pflichtprogramm bei jedem Ausflug dorthin. Der 30 Meter hohe Felsen auf der Insel Khao Ta-Pu ist das eigentliche Highlight. Hier wurden die Aufnahmen zu diesem James Bond Film gedreht.
Heute ist die James-Bond-Insel ein richtiger Touristenmagnet. Unzählige Boote kommen um die Insel zu besuchen und die Urlauber hier für einige Zeit abzusetzen. Auf der Insel selber lohnt nur ein kleiner Rundgang mit Schnappschüssen aus jeglich möglicher Position. Am kleinen Strand kann man ein kurzes Bad nehmen und an den zahlreichen Souvenirständen nach Mitbringseln Umschau halten.

Ao Phang Nga Nationalpark James Bond Insel
Khao Tapu im Ao Phang Nga Nationalpark
Felsnadel James Bond Felsen
Felsspalte und Höhle auf Khao Phing Kan
Nadelfelsen auf der James Bond Insel

Ein Abenteuer der besonderen Art ist die Erkundung der Höhlensysteme auf den Inseln Koh Hong und Koh Panak.
Die Anfahrt verläuft meist noch ganz gemütlich mit einem Kanu entlang der unendlich scheinenden Mangrovenwälder. Spätestens bei der Einfahrt zur ersten Höhle stockt einem der Atem. Oft kann man nur in die Höhlen einfahren, wenn man sich ganz flach in das kleine Kanu legt. Die Felsenwände streifen dann nur oft 20 oder 30 cm über einem vorbei.
Überwältigend aber dann der Anblick wenn man in das Innere einer dieser zahlreichen Höhlen gelangt. 30 bis 50 Meter ragt das Innere gen Himmel. Von oben fällt schales Sonnenlicht in das Innere und die Pflanzenwelt sowie die zahlreichen Stalagmiten und Stalagtiten bieten ein gespenstiges Bild.

Koh Hong Ao Phang Nga Nationalpark
Kanufahrt im Phang Nga Nationalpark
Kanu Phang Nga Nationalpark
Phang Nga Nationalpark Felsen
Phanf Nga Nationalpark Tropfsteinhöhle
Grosse Höhle im Phang Nga Nationalpark
Landschaft im Phang Nga Nationalpark

Koh Pan Yi oder Koh Panyee ist ein kleines Fischerdorf, das auf Stelzen von den hier wohnenden ehemaligen Seezigeunern im 18. Jahrhundert gebaut wurde.
Ursprünglich stammt die hier lebende muslimische Gemeinde aus Indonesien. Heute ist die Insel ein beliebter Aufenthaltsort um bei einem Besuch im Phang Nga Nationalpark Mittag zu essen oder bei einer kleinen Rast nach ein paar Reiseerinnerungen in den zahlreiche Läden Ausschau zu halten.
Auch heute noch lebt ein Großteil der knapp 2.000 Einwohnern vom Fischfang. Aber der zunehmende Tourismus hat den muslimischen Bewohnern eine zusätzliche Geldquelle erschlossen. Auf Wunsch, kann man hier auf Koh Pan Yi auch eine Nacht bei einer einheimischen Familie verbringen.

Ko Panyi Dorf auf Stelzen
Ko Panyi
Ko Panyi Häuser
Ko Panyi Krankenstation
Kinder von Ko Pany beim Baden
Ko Panyi Fischerhaus

Es ist interessant und auch ein bißchen aufregend, Koh Pan Yi auf eigene Faust zu erkunden.
Durch enge verwinkelte Gassen geht es durch ein schier undurchdringlich erscheinendes Labyrinth von Häusern und kleinen Kanälen. Es gibt hier eine wunderschöne Moschee, einen Kinderspielplatz, ein kleines Krankenhaus, eigene Schulen und einen auf einem Floss schwimmenden Sportplatz mit eigener Fußballmannschaft.

Ko Panyi Kinder
Ko Panyi Schulsportplatz
Kanäle auf Ko Panyi im Phang Nga Nationalpark
Ko Panyi Moschee
Ko Panyi mit muslimischer Bevölkerung


Günstig weltweit verreisen und Schnäppchenangebote hier

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü