Thailand Rundreise, Reisebericht über eine Rundreise durch das Land des Lächeln
Thailand Rundreise Angebote
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ayutthaya

Ayutthaya alte Hauptstadt von Siam


Ayutthaya war von 1351 an die Hauptstadt des siamesischen Königreichs und wurde im Jahr 1767 von den Burmesen niedergebrannt und zerstört.

Wenn man heute während einer Rundreise durch Thailand oder im Rahmen eines Tagesausfluges von Bangkok aus die Ruinen im historischen Park von Ayutthaya besucht, ist es nur schwer vorstellbar, welche Macht und Prunk diese Stadt einst ausgezeichnet hat. Goldene Tempel, prunkvolle Paläste und glanzvolle Häuser waren der Ausdruck des Reichtums, der durch den Handel mit Japan, China und auch europäischen Staaten angehäuft wurde. Sogar Kirchengebäude wie die St. Joseph Kathedrale gab es hier.
1767 wurde Ayutthaya von den Burmesen durch eine Belagerung unterworfen zerstört und geplündert.
Von König Ramathibodi dem Ersten gegründet erhielt die Stadt ihren Namen von der Ramayana-Stadt Ayodhya im Norden von Indien. Das alte Ayutthaya liegt wie auf einer Insel umrahmt von den Flüssen Chao Praya, Lopburi Fluss und Pasak River. Durchzogen wurde die Stadt (ähnlich wie Venedig) von einem Kanalsystem. Während seiner goldenen Zeit hatte Ayutthaya mehr als 1 Million Einwohner.
Heute leben ca. 900.000 Einwohner in der Stadt, die auch zugleich Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Ayutthaya ist.


Der historische Park ist das meistbesúchte Ziel von Ayutthaya bei einer Rundreise durch Thailand.
Die Karte zeigt die wichtigsten touristischen Ziele des historischen Parks von Ayutthaya , der seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Da das Areal sehr groß ist bietet sich eine Erkundung mit dem Fahrrad oder per Elefantenritt an.
Die überaus sehenswerten Tempel
Wat Budhhhaisawan (Wat Phutthai Sawan) und Wat Phanang Choeng erreicht man am besten im Rahmen einer Bootsfahrt entlang der Flüsse und Kanäle da diese etwas außerhalb der eigentlichen Insel und auf der anderen Seite des Flusses liegen.


Wat Yai Chai Mongkol                            Wat Raj Burana                                     Wat Chai Watthanaram                         Wat Phra Sri Sanphet                         Wat Mahathat                                   

Landkarte historischen Park von Ayutthaya

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im historischen Park der hindu-buddhistischen Königsstadt Ayutthaya
1 Wat Raj Burana
(
Wat Ratchaburana) erbaut von König Boromraja dem Zweiten im Jahr 1424.
2 Wat Mahathat ist eine der wichtigsten Sehenwürdigkeiten. Erbaut von König Boromraja dem Ersten 1374 mit Prang und Chedis.
3 Wat Mongkol Bopit erbaut 1538 von König Chairachathirat ist eine Klosterhalle mit einer der größten Bronzestatuen in ganz Thailand.
4 Wat Phra Sri Sanphet war ein Königstempel ohne Wohnungen für Mönche. Bekannt sind die 3 aneinandergereihten Chedis, die ein beliebtes Fotomotiv sind.
5 Wat Chai Watthanaram wurde von König Prasat Thong 1630 im Khmer-Stil erbaut und liegt idyllisch gelegen am Flussufer des Chao Praya.
6 Wat Budhhhaisawan (Wat Phutthai Sawan) wird zu Unrecht wenig besucht. Hier war der erste Wohnsitz von König Ramathibodi dem Ersten. Es ist eine wunderschön restaurierte Anlage mit einem sehenswerten liegendem Buddha und einer Gallerie von Buddhas in einem Kreuzgang.
7 Wat Phanang Choeng (Wat Phra Chao Phananchoeng) ist wie auch Wat Budhhhaisawan am besten mit dem Boot zu erreichen und beeindruckt mit einer 19 Meter hohen Buddhastatue. Es ist ein lebendiger Tempel in den viele Thais für die Erfüllung ihrer Wünsche beten.
8 Wat Yai Chai Mongkol (Wat Chai Mongkhon) ist etwas außerhalb gelegen. Erbaut von Rama Thibodi im Jahr 1357 ist hier einer der prächtigsten Orte im historischen Park von Ayutthaya entstanden. Beeindruckend sind die große Stupa, der liegende Buddha und die Reihen von sitzenden Buddhastatuen.
9 Chedi Phu Kao Thong ist ebenfalls nicht direkt im Geschichtspark zu finden. Pauschalreisende werden diesen goldenen Tempel deshalb nur während der An- oder Abreise vom Bus aus sehen können. Dieser "goldenen Bergtempel"  wurde von König Ramesun 1387 hier gebaut.
10 Chandra Kasem Palast mit Museum
11 Chao Sam Phraya Museum
mit den Fundstücken und verbliebenen Goldschätzen aus Wat Raj Burana.
12 Historisches Studienzentrum von Ayutthaya

Wat Raj Burana (Wat Ratchaburana) oder das Kloster der königlichen Restaurierung war der Verbrennungsstätte zweier fürstlichen Brüder, die im Jahr 1424 um den Thron kämpften und starben.
Der dritte und jüngste Bruder, Chao Sam Phraya, bestieg den Thron als König Borommaracha der zweite und baute im selben Jahr diesen Tempel für seine Brüder. Im Jahr 1448 wurde er fertiggestellt.
Wat Raj Burana folgte der Khmer Konzept eines Tempelbaus, bestehend aus einem zentralen Turm mit vier Ecktürmen. Diese bildeten ein Fünfeck mit einem Innenhof und einer Gallerie.
Historisch gesehen ist nicht viel weiteres über dieses Kloster bekannt. Während der Belagerung durch die birmesische Armee Ende 1767 wurde der Tempel durch ein riesiges Feuer zertört.
Grabräubern gelang es 1957 bis in die obere Kammer der Krypta unter dem Prang zu gelangen. Man schätzt, dass unwiederbringliche goldene Gegenstände gestohlen wurden. Nur ein Teil dieser Schätze tauchte wieder auf.
Über eine Treppe kann man heute noch in die Krypta herabsteigen, in der neben einigen Bildtafeln noch sehenswerte bunte Fresken aus der Ayutthaya-Periode zu bestaunen sind.
Im Jahr 1958 fand eine offizielle Ausgrabung statt. In der Krypta wurden über 2000 Relikte und goldene Objekte wurden gefunden, die im Chao Phraya Sam Museum Sam in Ayutthaya ausgestellt sind.

Krypta Wat Raj Burana
Historischer Patk von Ayutthaya
Krypta von Wat Raj Burana
Garuda Figuren am Wat Raj Burana

Wat Mahathat (der Tempel der grossen Reliqien) liegt östlich des großen Palastes von Ayutthaya. Er ist der königliche Tempel aus der glorreichen Zeit Ayutthayas. Buddha Reliquien wurden in der Mahathat Chedi (die wichtigste Pagode) verehrt. Dieses Kloster war einst auch der Wohnsitz des höchsten religiösen Patriarchen.
Die Chronik von Ayutthaya sagt, das der Bau der Mahathat Chedi, in der Regierungszeit von Phra Borom Rajathirat dem Ersten im Jahre 1374 begann und in der Regierungszeit von König Rama Suan abgeschlossen wurde.
In der Regierungszeit von König Lied Tham brach die Hauptpagode in sich zusammen, wurde aber später in der Regierungszeit von König Prasat Thong wieder aufgebaut.
Dieses Kloster wurde im letzten Krieg zwischen Ayutthaya und Burma im Jahre 1767 zerstört und ist seitdem eine Ruine. Viele Buddhastatuen sind nur noch ohne Kopf zu sehen. Einige Köpfe liegen am Boden. Ein Hauptfotomotiv ist ein Buddha-Kopf, der im Laufe der Jahre durch das Wachstum der Wurzeln eines Baumes "hochgehoben" wurde.

Wat Mahathat Ayutthaya
Buddha Kopf Wat Mahathat Ayutthaya
Buddha im Wat Mahathat in Ayutthaya
Chedi Wat Mahathat

Wat Chai Watthanaram (Tempel der langen Herrschaft) wurde im Jahre 1630 von König Prasat Thong gebaut, um der Heimatstadt seiner Mutter zu gedenken und seine Krönung zu feiern.
Es wird angenommen, dass im Haupt Prang Reliquien von Buddha und andere heilige Gegenstände aufbewahrt wurden.
Der Tempel wurde gebaut, um an den Sieg über die Khmer zu gedenken. Deshalb ist er in einem typischen Khmer-Architektur-Stil erbaut worden.
Der zentrale 35 Meter hohe Prang wird von vier kleineren umrahmt. Auf der zentralen Plattform waren 8 Chedis , die durch einen Kreuzgang verbunden wurden und an deren Mauern sich 120 sitzende Buddhas befanden.
Später wurde Wat Chai Watthanaram auch ein königliches Kloster, in dem die Nachkommen religiöse Riten vollzogen und als Verbrennungsplatz für Mitglieder der Königsfamilie benutzt wurde. Während des Krieges mit den Burmesen wurde es als Militärlager benutzt und im Jahr 1767 von den Feinden zerstört.

Modell von Wat Chai Watthanaram
Wat Chai Watthanaram Ayutthaya
Wat Chai Watthanaram
Buddha Statue im Wat Chai Watthanaram

Wat Phra Sri Sanphet (auch Wat Phra Si Thai) war der Königstempel bevor die Stadt von den Burmesen zerstört wurde. Die drei in einer Reihe stehenden Stupas sind das Wahrzeichen des historischen Parks von Ayutthaya. Es wird angenommen, dass sich zwischen diesen Stupas sogenannte Mondops befanden (quadratische Gebäude mit einem pyramidenförmigen Dach) in denen Reliquien aufbewahrt wurden.
Wat Phra Sri Sanphet war, wie der königliche Tempel im großen Palast von Bangkok, nicht von Mönchen bewohnt, sondern diente ausschließlich repräsentativen und königlichen rituellen Zwecken. Der Bau der 3 Stupas zog sich über einen Zeitraum von 100 Jahren hin und im Inneren wurde die Asche von Verstorbenen der königlichen Familie beigesetzt. Ebenfalls stand hier auch eine 16 Meter hohe vergoldete Statue eines stehenden Buddhas. Diese soll mit über 150 Kg Gold überzogen gewesen sein. Dieses Gold wurde von den Burmesen nach ihrem Sieg eingeschmolzen und als Kriegsbeute heimgebracht. Überreste des Buddhas wurden von König Rama dem Ersten nach Bangkok gebracht und in den Tempel Wat Pho eingemauert.

Die Drei in einer Reihe stehenden Chedis von Wat Phra Sri Sanphet
 Wat Phra Sri Sanphet
Vergoldeter Buddha von Wat Phra Sri Sanphet
 Wat Phra Sri Sanphet Stupas
Verfallene Chedi mit Buddhastatue vor Wat Phra Sri Sanphet

Wat Yai Chai Mongkon (Wat Chao Phraya Thai = Der Tempel des Obersten Patriarchen) wurde vom ersten König Ayutthayas Rama Thibodi dem Ersten (König U-Thong) 1357 gebaut. Alles überragend ist die 80 Meter hohe monumentale Chedi. Der Tempel gilt als eines der ältesten Heiligtümer Ayutthayas in dem Mönche nach ihrer Ausbildung in Sri Lanka eine neue Heimat zum Beten und Meditieren gefunden haben.
Unter König Naresuan dem großen wurde Wat Yai Thai Mongkon im 16. Jahrhundert zum heiligen Ort der siamesischen Könige und es entstand das spirituelle Zentrum der thailändischen Gesellschaft.
Leider liegt dieser Tempel etwas außerhalb und wird aus Zeitgründen bei pauschale Rundreisen durch Thailand nicht immer besichtigt. Der große sitzende Buddha vor der Chedi, die langen Reihen von sitzenden mit orangen Umhängen geschmückten Buddhas, die große liegende hochverehrte Buddhafigur und die von Jüngern verehrte Buddhafigur im Garten des Tempels sind die Hauptattraktionen, welche man auf jeden Fall besuchen sollte.

Buddha Wat Yai Chai Mongkol
Buddhareihe Wat Yai Chai Mongkol
Chedi von Wat Yai Chai Mongkon
Buddhas im Garten von Wat Yai Chai Mongkon
Liegender Buddha von Wat Yai Chai Mongkon

Wat Phra Mongkol Bophit ist eine lebendige Tempelanlage im historischen Park von Ayutthaya. Der Tempel beherrbergt eine der größten bronzenen Buddhastatue von ganz Thailand. Der Buddha hat eine Breite von 9,55 Meter und ist 12,45 Meter hoch. Der Sockel allein hat eine Höhe von 4,5 Metern. Die Figur zeigt Buddha Buddha in der Position der Unterwerfung von Mara und befand sich an der Westseite des alten Königspalastes.
Es wird angenommen, dass der Buddha in der frühen Ayutthaya-Periode zwischen 1448 bis 1602 gebaut wurde und ursprünglich an der Ostseite des alten Palastes stand. Später, während der Regierungszeit von König Song Tham es wurde er auf die Westseite unter einen Mondop gebracht. Während der Regierungszeit von König Phra Chao Sua wurden der obere Teil dises Mondop und dem Kopf des Buddhas durch Blitzschlag beschädigt. Der Mondop wurde zu einer Halle umgebaut und der Bronzebuddha während der Herrschaft von König Boromakote renoviert.
Während des Untergangs des Ayutthaya Königreichs 1767 zerstörte ein Feuer das Dach der Halle und sowohl der Kopf als auch der rechte Arm des Buddhas brachen ab. 1956 wurde die Buddhastatue und die Halle mit einer großzügigen Spende des burmesischen Staates komplett renoviert.

Eingang Wat Phra Mongkol Bophi
Wat Mongkol Bophit
 Buddha in Wat Phra Mongkol Bophit Ayutthaya
Buddha in Wat Phta Mongkol Bophit

Wat Phanan Choeng ist eine lebendige Tempelanlage an der Kreuzung der Pasak und des Chao Phraya Flusses in Ayutthaya. Die Hauptattraktion ist die 19 Meter hohe goldenen Buddha-Statue (Phra Chao Phananchoeng). Damit ist sie die größte, die sich innnerhalb eines Tempels in Thailand befindet. Bekannt ist der Tempel für seine Zeremonie des Robenwechsels.
Der Tempel ist bei der einheimischen Bevölkerung sehr pupulär. Viele Gläubige kommen hierher um für die Erfüllung ihrer Wünsche zu beten. Sehenswert sind auch die drei anderen Buddhafiguren in der Odinationshalle in den Farben Gold, Silber und Kupfer.

Buddha von Wat Phanang Choeng
Lebendiger Tempel Wat Phanang Choeng
 Buddha im Wat Phanang Choeng
Wat Phanang Choeng Ayutthaya

Sollte während der Besichtigung des historischen Parks von Ayutthaya noch ein wenig Zeit übrig sein. so lohnt auf jeden Fall der Besuch der sehr sehenswerten Museen.
Das Chandra Kasem Nationalmuseum war urprünglich ein königlicher Palast, der nach der Zerstörung Ayutthayas im 19. Jahrhundert wiederaufgebaut wurde. Zu sehen sind verschiedene Buddhas, antike Keramiken und diverse sehr schöne Holzschnitzarbeiten.
Das Chao Sam Phraya Museum zeigt Fundstücken und verbliebenen Goldschätzen aus dem Wat Raj Burana. Zu sehen gibt es Buddha Reliquien, Statuen, Schmuck und andere Goldschätze
Das Historisches Studienzentrum von Ayutthaya informiert ausführlich über die Geschichte und die Bedeutung der alten Königsstadt Ayutthaya.


 Chao Sam Phraya Museum Ayutthaya
Buddha  Chao Sam Phraya Museum
Buddhakopf  Chao Sam Phraya Museum
 Chao Sam Phraya Museum Austellung


Günstig weltweit verreisen und Schnäppchenangebote hier

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü